fbpx

Produkte für biologisches Gärtnern

Dickmaulrüssler im Garten?!

Törööö- Was trötet da aus meinem Garten?

Also ein Elefant ist es nicht, einen Rüssel hat er aber und kann, obwohl er nur knapp 10 Milimeter klein ist, einen ziemlichen großen Schaden anrichten. Wie auf folgenden Bildern sahen im heurigen Sommer viele Hecken und Pflanzen in vielen Gebieten Österreichs aus.

Kommen Dir diese ausgefressenen Buchten bekannt vor?

Dann hat er vielleicht auch deinen Garten befallen: der Dickmaulrüssler. Klingt und sieht aber schlimmer aus als es ist; wir helfen dir den Rüssler auf biologische Weise wieder loszuwerden oder zuminest seinen Bestand zu reduzieren und deine Pflanzen zu retten.

kirschlorbeer von dickmaulruessler angefressen

Aussehen und Merkmale des Dickmaulrüsslers

Der gefürchtete „Gefurchte Dickmaulrüssler“ ist etwa 4 bis 14 Millimeter groß und dunkelbraun bis schwarz gefärbt. Da der Käfer relativ groß ist und daher mit freiem Auge erkannt werden kann, ist er einfach zu identifizieren. Doch Achtung: Der Rüssler ist nachtaktiv, also am besten machst du dich abends mit der Taschenlampe auf die Suche. Wenn du schon dabei bist, ist es sehr effektiv abends im Sommer täglich eine großes Leintuch unter die befallenen Pflanzen zu legen, die Pflanzen schütteln – die Käfer stellen sich tot, fallen herab und du kannst sie einfach absammeln.

der dickmaulruesslerDer Dickmaulrüssler
regenwurm-taschenlampeNachtaktiv unser Regi!

Verursachte Schäden des Rüsselkäfers (lat. Otiorhynchus sulcatus) im Garten

Klingt bis jetzt ganz harmlos? Ist er auch! Der wahre Übeltäter ist nämlich nicht der Käfer selbst sondern seine Larven, die von Mai bis August schlüpfen. Sie leben im Bereich der Wurzeln und fressen diese sowie die Rinde der Pflanze nahe dem Stamm ab, was dazu führt, dass die Pflanze abstirbt. Die ausgewachsenen Käfer nagen lediglich an den Blättern der Pflanzen, was aber keine ernste Bedrohung darstellt.

larve-kaefer-pflanze-dickmaulruesslerKäfer - Eier - Larven
larven-dickmaulruesslerLarven

Gefährdete Pflanzen

Der Dickmaulrüssler ist ein Allesfresser, am häufigsten sind aber Zierpflanzen und Heckenpflanzen wie Rhododendron, Kirschloorbeer Eiben, Efeu, Flieder, Azaleen, Cotoneaster, Liguster und Rosen sowie Erdbeeren, Wein und andere Beerenfrüchte vom Befall der Larven betroffen. Besonders gefährdet sind junge Pflanzen.

Biologische Bekämpfung durch Nematoden

Die effektivste Methode zur Bekämpfung der Dickmaulrüssler-Larven ist die Ausbringung von parasitären Nematoden. Nematoden sind winzig kleine Würmer, die nur mit dem Mikroskop erkennbar sind, aber wahre Wunder vollbringen können. Die Nematoden werden in kleinen Sackerln geliefert und müssen dann in Wasser aufgelöst werden. Mit dieser Mischung wird die Erde Rund um die Wurzeln der befallenen Pflanzen gegossen und von hier an tun die Würmer ihre Arbeit selbst. Sie dringen in die Körper der Larven ein, töten sie innerhalb von drei Tagen ab und vermehren sich dort weiter, wodurch weitere Larven bekämpft werden können.
nematodeNematode
Regi mit GiesskanneRegi hat es gerne feucht!

Zeitpunkt der Bekämpfung – Timing ist alles!

Der optimale Zeitpunkt um die Rüssler-Larven zu bekämpfen ist im Frühling (April und Mai) sowie im Herbst (September). Also rasch die Nematoden mittels Nützlingskarten bestellen (sie werden dir direkt nach Hause geschickt) und den Pflanzen ein gesundes und fröhliches Wachsen gewährleisten!

Gelesen 317 mal gelesen.
Schreibe einen Kommentar

Bitte achte darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.