Sie sind hier

Pflanzenstärkung

Für gesunde Pflanzen ist ein Kraut gewachsen.

Stärken, pflegen, vitalisieren

All das lässt Ihre Pflanzen förmlich aufblühen. Wie das am besten funktioniert? Mit der Kraft der Natur! Denn sie hält alles bereit, was Pflanzen brauchen. Pflanzenstärkung ist die nachhaltigste Form des Gärtnerns, geht es doch darum, sich schon im Vorfeld darüber Gedanken zu machen, was Pflanzenzellen schützt und sie so von innen heraus widerstandsfähig, robust und gesund erhält. Erlaubt ist, was gebraucht wird – Hauptsache, es ist natürlich! Mit den Florissa Natürlich Pflanzenstärkungsmitteln werden Pflanzen gestärkt und bleiben so lange vital und einfach schön.

Biologische Pflanzenstärkungsmittel enthalten Nähr- und Wirkstoffe

  • zur Förderung der pflanzeneigenen Abwehrkräfte
  • zur positiven Beeinflussung des Umfelds und der Bodenstruktur
  • zur Aktivierung von Bakterien und Pilzen, die in Symbiose mit der Pflanze leben
  • zur Entgiftung der Pflanze und des Bodens

Vorteile von Pflanzenstärkung

  • ökologische Variante des „Pflanzenschutzes“
  • insbesondere für zum Verzehr gedachtes Gemüse, Kräuter und Pflanzen
  • natürliche Wirkstoffe wie Pflanzenextrakte
  • für Haus und Garten geeignet
Schädlingsanfällige Pflanzen stärken

Zur Stärkung der Widerstandskraft gegenüber Schädlingen ist in der Natur ein Kraut gewachsen: Brennnessel. Sie vitalisiert Pflanzen durch das natürlich enthaltene Kalium und beugt so schwächebedingtem Schädlingsbefall vor. Außerdem soll sie die kleinen „Plagegeister“ durch ihren speziellen Geruch in die Flucht schlagen. In Kombination mit Rainfarn aktiviert Brennnessel-Extrakt das pflanzeneigene Immunsystem, bewirkt eine Härtung der Zellwände und macht die Pflanze für Schadinsekten unattraktiv.

Krankheitsanfällige Pflanzen stärken

Pilze sind nicht immer Glückspilze und auch Pflanzenkrankheiten können Frust und Sorgenfalten verursachen. Aber wie immer weiß die Natur auch hier Rat! Die Mikronährstoffe des Knoblauchs kräftigen pilz- und krankheitsanfällige Pflanzen und beugen so schwäche bedingtem Befall vor. Eine präventive Kur mit Knoblauch-Extrakt und/oder Schachtelhalm-Extrakt freut nicht nur Rosen und Zierpflanzen, sondern auch Obst und Gemüse.

Raupenanfällige Pflanzen stärken

Wenn das große Kriechen im Garten einsetzt, ist es meist schon zu spät. Deshalb gilt auch beim Thema Raupenbefall: Vorausschauende Maßnahmen bewahren vor bösen Überraschungen wie kahlen Blättern und ungenießbaren Früchten. In punkto Pflanzenstärkung empfiehlt sich an dieser Stelle das Beste aus Thymian und Wacholder. Die wertvollen Inhaltsstoffe der bekannten Würzpflanzen kräftigen Pflanzen und beugen schwächebedingtem Befall von „Mitessern“ vor.

Zusätzliche Maßnahmen zur Erhaltung der Pflanzengesundheit
  • Wahl des geeigneten Standorts (Luft, Boden, Wasser)
  • richtige Pflanzung (Pflanzloch, Pflanztiefe, Schnitt, Wässern, Anhäufeln)
  • Auswahl der richtigen Sorte (passend zum Standort, resistent)

Suchformular